Arginin erektile Dysfunktion, weiblich sexuell

juin 5, 2012
Arginin maca damiana zin
L-Arginin, Argininhydrochlorid

Stimul'up ™ Arginin Maca Damiana Zink

Sexuelle Störungen bei Männern und Frauen können unterschiedliche Ursachen, Geburtsfehler, Traumata, chronische Infektionen der Genitalien oder Allergien usw. haben. Studien an Männern mit sexuellen Funktionsstörungen belegen, dass Arginin + Zink die Quantität, Qualität und Mobilität von Spermien signifikant verbessert. Da Arginin in Kombination mit Zink eine Wirkung auf die Hoden hat und ein häufigeres Sperma ermöglicht, wurde sogar festgestellt, dass diese Kombination von Arginin und Zink die Hoden erheblich vergrößerte. bei einigen Männern zwischen 50% und 150%.

Die therapeutischen Indikationen für Arginin:

  • Erektionsstörungen
  • Weibliche sexuelle Dysfunktion
  • Verbesserte sportliche Leistung
  • Stimulation des Immunsystems

Arginin ist eine Aminosäure, die an der Zellteilung beteiligt ist, damit sie im Verlauf der Wundheilung und damit des Immunsystems ordnungsgemäß funktioniert. Es hilft bei der Entfernung von Ammoniak aus dem Körper. Die Einnahme von Arginin hilft dem menschlichen Körper, Stickoxid zu erzeugen, das zur Erweiterung der Blutgefäße beiträgt. Es hilft bei der Produktion von Kreatin, das die Entwicklung und das ordnungsgemäße Funktionieren der Muskeln aktiviert, die nach einem schweren Trauma folgen oder schwere Infektion oder sogar nach einer größeren Operation. Auf diese Weise wird der Widerstand gegen körperliche Anstrengung verbessert.

Die Erektion ist auf eine Nervenstimulation zurückzuführen, die vom Gehirn ausgeht. Der Penis erhält dann seine Impulse und die Gefäße, die die Vaskularität des Penis versorgen, erweitern sich. Die Muskeln um das schwammige Gewebe entspannen sich und Blut füllt die höhlenartigen Körper. Je mehr Blut vorhanden ist, desto größer ist die Erektion. Es wurde festgestellt, dass eine erektile Dysfunktion durch einen geringen Prozentsatz an Stickoxid im Körper verursacht wird, der den für eine Erektion erforderlichen Blutfluss erheblich verringert. Aber Arginin, das die Produktion dieser Substanz ermöglicht, fördert eine erhöhte Blutversorgung und hilft bei einer starken und bedeutungsvollen Erektion.

Bei weiblichen sexuellen Funktionsstörungen wurde mit Hilfe von Arginin eine merkliche Verbesserung der Nervenimpulse in der Vagina gemessen, insbesondere bei Frauen nach den Wechseljahren. Es wurden Tests durchgeführt, die eine leichte Entwicklung der weiblichen Sexualfunktionen ergeben.